Bitcoin-Blase zum deutschen Finanzwort des Jahres 2017 gewählt

Bitcoin-Blase ist das deutsche Finanzwort des Jahres 2017. Auf Initiative des Bank Blogs traf eine Jury aus renommierten Finanz- und Kommunikationsexperten die Auswahl aus rund 180 Vorschlägen.

Das Finanzwort des Jahres ist eine Initiative von Der-Bank-Blog.de. Ermittelt wurde  der Begriff, der die Finanzbranche im Jahr 2017 nachhaltig am stärksten beeinflusst hat.

Der Bitcoin hat wie kein anderer Trend in 2017 für Aufmerksamkeit in der Finanzszene gesorgt. Was vor wenigen Jahren nur für Nerds ein Begriff war, hat zwischenzeitlich eine breite Öffentlichkeit erreicht. Die Entscheidung der Jury für den Begriff Bitcoin-Blase orientiert sich am Kursverlauf: Erst der Trend, dann der Hype und schließlich die Bitcoin-Blase.

Weitere wichtige Finanzbegriffe des Jahres 2017

Auf den weiteren Plätzen sah die Jury die folgenden vier Begriffe (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Blockchain: Das System hinter dem Bitcoin und anderen Kryptowährungen hat das Potential, Wertschöpfungsketten aufzubrechen und neu zu ordnen. Nicht nur, aber insbesondere im Finanzsektor.
  • Filialsterben: Das Thema ist in 2017 dort angekommen, wo es den Menschen weh tut. Während die Großbanken bereits vor einigen Jahren ihre Filialnetze bereinigt haben, haben in 2017 vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken Filialen geschlossen. Und dies teilweise ähnlich massiv.
  • FinTech Hype: FinTech wird erwachsen sagen die einen. FinTech steht kurz vor einer tiefgreifenden Marktkonsolidierung sagen die anderen. Zumindest war 2017 noch mal ein Jahr, in dem das Thema viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat.
  • PSD2: Kaum eine staatliche Verordnung wurde im Vorfeld so leidenschaftlich diskutiert wie die neue europäische Zahlungsdiensterichtlinie PSD2. Hat PSD2 den Charakter einer staatlich verordneten Disruption? Viele sehen dies so und glauben, dass sich der Bankensektor dadurch grundlegend verändern wird.

Zur Methodik:

Rund 180 Vorschläge mit über 50 Begriffen für das deutsche Finanzwort des Jahres wurden über E-Mail, Kommentare und Tweets eingereicht. Eine Jury, bestehend aus Heinz-Roger Dohms (freier Bankenjournalist), Lars Hofer (Kommunikationsexperte), Stefan Kaiser (stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft Spiegel Online) und Hansjörg Leichsenring (Der Bank Blog) hat daraus das deutsche Finanzwort des Jahres 2017 gewählt. Auswahlkriterien waren nicht die Häufigkeit des Vorschlags sondern Relevanz, Signifikanz und Bedeutung für die Diskussionen und Trends in der Finanzbranche.

Details zur Jury des Jahres 2017 finden Sie hier.